• 1

News

Bundeswehr setzt bei Feldlagerkantinen auf Vertriebssystem von vedisys

Im November 2014 hat die Bundeswehr das Marketender-Programm abgenommen und wird dies in den kommenden Monaten in der Truppe einführen. Vedisys hat durch eine Erweiterung ihres AMIS – Vertriebshintergrundsystems der Bundeswehr ein leistungsfähiges Programm zur Verfügung gestellt, das den Soldaten ein bargeldloses Einkaufen in den Feldlagerkantinen ermöglicht.

Logo der Bundeswehr     

Gleichzeitig wird durch die im Programm enthaltene Materialwirtschaft der Nachschub in der Heimat koordiniert und nachbestellt. Durch die Änderung im AMIS Vertriebshintergrundsystem ist es der vedisys AG nun möglich alle Produkte, seien es Fahrausweise, Zeitschriften, Lebensmittel, etc. zu verkaufen. Das Programm ist so konzipiert, dass alle Zahlungsarten möglich sind. Der Verkauf von ABO-Fahrkarten nach VDV-KA per Bankeinzug ist ebenso möglich wie andere bargeldlose Zahlungsarten, bei der Bundeswehr beispielsweise über ein eigenes Kartensystem, so dass auch die Soldaten im Ausland nicht mit Bargeld hantieren müssen.

Vedisys ist es damit gelungen sich ein Stück unabhängig vom ÖPNV-Markt zu machen und kann die Leistungen nun in allen wirtschaftlichen Bereichen anbieten. Die erste Installation dieser Art wurde zum Beispiel bei der MVG Mein Rad GmbH angeboten. Hier wird die ebike-Vermietung komplett durch das Vertriebshintergrundsystem ermittelt und mit den Kunden monatlich abgerechnet.